Museen


Liebe Besucherinnen und Besucher,

es freut uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir das Red Dot Design Museum nach einer siebenwöchigen Pause wieder öffnen können. Natürlich innerhalb der strengen Vorgaben des Landes NRW und der Stadt Essen. An diese werden wir uns zu Ihrem und unserem Schutz akribisch halten und bitten Sie, dies ebenfalls zu tun. 

Wie Sie vielleicht schon hier auf unserer Website oder in den sozialen Medien mitbekommen haben, waren wir in dieser Zeit nicht untätig, sondern haben die Sonderausstellung „Analogue, Digital, Interactive“ für Sie aufgebaut und mit einem kleinen Videorundgang durch die Ausstellung still eröffnet. Nun haben Sie endlich die Gelegenheit, diese Präsentation ausgezeichneten Kommunikationsdesigns noch bis zum 1. Juni 2020 im Museum zu sehen – zu unseren gewohnten Öffnungszeiten, d. h. dienstags bis sonntags zwischen 11 und 18 Uhr.

Natürlich bemühen auch wir uns darum, die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Daher gelten bei einem Besuch bis auf Weiteres in Ergänzung unserer Hausordnung die folgenden Regeln:

­• Besuchergruppen sind nicht zulässig. Bitte kommen Sie nur zu maximal zwei Personen oder als Familie.

• Wir werden darauf achten, dass sich immer nur eine begrenzte Anzahl an Menschen gleichzeitig im Museum aufhält. Wir bitten Sie darum, sich zu gedulden, falls diese Anzahl erreicht ist.

• Bitte tragen Sie einen Mund-Nasenschutz. Einen solchen können Sie bei Bedarf auch am Museumsempfang für 12 Euro erwerben. Es handelt sich dabei um einen wiederverwendbaren Schutz aus Stoff, der von der Bochumer Modedesignerin Susa Flor gestaltet wurde. Zudem sind auch Einmal-Masken für 2 Euro erhältlich.

• Derzeit sind nur bargeldlose Zahlungen möglich.

• Abstandsmarkierungen im Empfangsbereich sind zu beachten. Bitte tragen Sie selbst im Museum dafür Sorge, dass Sie den gebotenen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Besuchern einhalten.

• Eigentlich sind wir ein „Hands-on“-Museum, das heißt, unsere Exponate dürfen angefasst und ausprobiert werden. Aus aktuellem Anlass müssen wir Sie allerdings darum bitten, Produkte und Bücher nicht mehr in die Hand zu nehmen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Team des Red Dot Design Museums

Bis zum 1. Juni 2020 zeigt das Red Dot Design Museum in Essen ausgezeichnetes Kommunikationsdesign aus Nordrhein-Westfalen und aller Welt. Von einer Virtual-Reality-Installation über Werbespots, Plakate und Apps bis hin zu Brand und Corporate Design sowie Verpackungen: Besucher erleben in der Ausstellung die verschiedenen Facetten ausgezeichneten Kommunikationsdesigns. Sowohl die Art der Präsentation als auch die Bandbreite der gezeigten Arbeiten bewegt sich dabei im Spannungsfeld von analog, digital und interaktiv. » Mehr

Es gab und gibt viele verschiedene Ansätze, gutes Design zu definieren. Sie alle haben ihre Stärken und Schwächen. Letztlich ist gutes Design vielschichtig – ein Produkt sollte auf mehreren Ebenen überzeugen können. Dafür muss es, so Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot, die vier Qualitäten guten Designs in sich vereinen. An dieser Stelle erklären wir in einer kleinen Artikelreihe, was gutes Design eigentlich ausmacht und welches diese vier Designqualitäten sind, die ein Produkt erfüllen sollte. » Mehr

Von Australien über Mexiko bis nach Vietnam – Produkte aus aller Welt, die beim Red Dot Award: Product Design 2019 ausgezeichnet wurden, sind ein Jahr lang zu Gast im Red Dot Design Museum. Die Ausstellung „Milestones in Contemporary Design“ in der White Hall präsentiert die 80 besten Produkte des Jahres 2019 – die derzeitigen Meilensteine im internationalen Produktdesign. Verteilt über fünf Etagen bietet die Ausstellung „Design on Stage“ Besucherinnen und Besuchern zudem einen umfassenden Überblick über aktuelle Trends und Entwicklungen im Produktdesign.

„Museen gibt es viele. Doch nur wenige, die sich explizit dem Design verschrieben haben“, leitet die NZZ Bellevue ihren aktuellen Artikel über „Die 8 besten Design-Museen der Welt“ ein. Das Webportal, hinter welchem die Redaktion des Magazins „Stil“ der „NZZ am Sonntag“ (Neue Zürcher Zeitung) steht, zählt das Red Dot Design Museum dazu. Es befindet sich in bester Gesellschaft – mit dem Londoner Victoria and Albert Museum, dem Design Museum Danmark in Kopenhagen oder dem Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum in New York City. Das auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein gelegene Red Dot Design Museum zeigt ausschließlich Red Dot-prämierte Produkte. In der dauerhaften Präsentation oder als Teil von Sonderausstellungen werden sie vor der historischen Industriekulisse eindrucksvoll inszeniert.

Aktuelle Produktkultur inmitten historischer Industriearchitektur: Mit über 2.000 Exponaten zeigt das Red Dot Design Museum im ehemaligen Kesselhaus der Zeche Zollverein die weltweit größte Ausstellung zeitgenössischen Designs. Innovative und wohlgestaltete Objekte aus rund 45 Nationen machen die Qualität guten Designs hautnah erlebbar, denn Anfassen und Ausprobieren ist bei zahlreichen Exponaten erlaubt. Vom einfallsreichen USB-Stick über formschöne Möbel bis hin zum von der Decke hängenden Gyrokopter – sämtliche Entwürfe wurden in einem der größten  internationalen Designwettbewerbe mit dem Red Dot-Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Auf dem Dach eines Kessels im Red Dot Design Museum haben sich besondere Besucher niedergelassen: „Spacewalker“, gestaltet von Constantin Wortmann für den belgischen Hersteller Dark at night. » Mehr

Source